Die Ähnlichkeitsregel

Die Idee des Ähnlichkeitsprinzips war zu Zeiten Hahnemanns keinesfalls neu - sogar in Hippokrates Schriften findet sie Erwähnung - nur hatte sie bis dahin noch niemand erforscht oder gar systematisiert.

So formulierte Hahnemann 1796 das Prinzip "Similia Similibus Curentur" - Möge Ähnliches durch Ähnliches geheilt werden.

Praktisch formuliert würde es der Idee entsprechen, kein eiskaltes Wasser zum Kühlen einer Verbrennung zu verwenden, sondern lauwarmes Wasser. Einige dieser Ansätze finden in der Medizin, aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse, bei verschiedenen Empfehlungen Verwendung.

Das Gesetz der kleinstmöglichen Dosis

Der Grundgedanke ist, auf möglichst sanfte und unschädliche Art und Weise, Beschwerden zu lindern. Somit wird die Dosis des homöopathischen Mittels so klein, wie möglich, aber so gross, wie nötig gewählt.

Das Mittel wird auf der Basis einer sorgfältigen Anamnese und gegebenenfalls körperlichen Untersuchung für jeden Patienten individuell gesucht und bestimmt. Es berücksichtigt nicht nur die jeweilige Erkrankung, sondern auch die genetische Veranlagung, die Persönlichkeit und die Lebensumstände des Menschen. Folglich ist die klassische Homöopathie eine individuelle, ganzheitliche Behandlungsweise.

Bereits zu Lebzeiten Hahnemanns wurde viel über die Homöopathie diskutiert, was viele Spaltungen bewirkte. Einerseits aus dem Bestreben, die homöopathische Verschreibung einfacher zu gestalten, um nicht für jeden Patienten ein individuell passendes Mittel finden zu müssen, andererseits um die Homöopathie naturwissenschaftlichen Gedankengängen näher zu bringen, entstanden viele Behandlungsvarianten. Bis heute haben sich diese Spaltungen fortgesetzt, wodurch vielfältige Strömungen innerhalb der Homöopathie entstanden sind. Die ursprüngliche Homöopathie nach Hahnemann, die auf einer Anamnese und der Verschreibung eines Einzelmittels basiert, wird als "klassische Homöopathie" bezeichnet. Daneben gibt es die Homöopathie mit Komplexmitteln, die Homöopathie mit tiefen Potenzen, die organspezifische Homöopathie, die Isopathie, u.v.m.

Praxis für Klassische Homöpathie

Rachel Keizer

Kronenstrasse 48

8006 Zürich

Tel: +41 (0) 78 607 59 79

Email: info(at)praxiskeizer.ch

Die Praxis befindet sich an ruhiger, aber doch sehr zentraler Lage mitten in Zürich. Mit dem Tram 11 oder 14 erreichen Sie die Haltestelle "Kronenstrasse" ab Zürich HB in 4 Minuten. Die Praxis befindet sich gleich gegenüber der Haltestelle. Die Parkhäuser Stampfenbach und Unterstrass sind ebenso nur wenige Gehminuten entfernt gelegen.

© 2020 Rachel Keizer - Praxis für Klassische Homöopathie